Projektentwicklung

Der erste Schritt ist getan: beide Brunnen stehen! Oktober 2018

Der erste Schritt ist getan: beide Brunnen stehen! Das ganze Projekt begann vor einigen Jahren mit einer Idee: den Bewohnern der Chiuno Village in einem kleinen Dorf in Malawi nach 30 Jahren das erste Mal Zugang zu frischem Wasser zu verschaffen.      Nachdem Jacob Gondwe-Köttner, der Gründer von Shorten The Distance im Sommer 2018 selber in Malawi beim Bau des ersten Brunnens geholfen hat, wurde im Oktober nun der zweite Brunnen fertiggestellt. Und das Wichtigste? Die Bewohner der Chiuno Village haben dieses Projekt alleine fertiggestellt! Und das ist auch unser Plan: Hilfe zur Selbsthilfe.

Im Sommer haben wir mit Unterstützung eines Wasseringenieurs des Senior Expert Service (SES) den Frauen und Männern dort gezeigt, wie ein Brunnen gebaut wird, die Pumpe installiert wird etc. Mit dieser Hilfe haben sie es beim zweiten Brunnen selber geschafft, denn die Dorfbewohner sind engagiert und kämpfen um ihr Überleben!

Damit hat sich der Alltag der Dorfbewohner in Chiuno Village völlig verändert, sie haben mehr Zeit für ihre Kinder und es sind bessere Bedingungen für ihre Gesundheit geschaffen worden, da sie nicht mehr das vom naheliegenden Krankenhauses verschmutze Wasser zu sich nehmen müssen, was häufig zu schweren Durchfall-Krankheiten und Malaria führt.

Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt fertig gestellt wurde, aber das ist erst der Anfang.

Viele Projekte stehen noch bevor, unter anderem eine Permakultur anzulegen, um den Menschen dort Zugang zu gesünderem und frischerem Essen zu ermöglichen. Das Endziel ist ein Jugendzentrum zu erbauen, um den vielen begabten Kinder und Jugendlichen dort die Möglichkeit für neue Perspektiven und eine bessere Förderung zu schaffen. Selbstversorgung spielt eine sehr große Rolle in Malawi und das wollen wir erreichen.

Und dafür brauchen wir Ihre Hilfe!

Wenn Sie gerne helfen möchten, würden wir uns sehr über eine Spende freuen! 

Hier finden Sie einen Artikel über unser Projekt Shorten The Distance in Malawi von der Berliner Zeitung. 

Der erste Brunnen August 2018

Seit 1997 haben die Bewohner aus Chiuno Village verschmutztes Wasser aus dem Fluss getrunken! Da der Fluss entlang des damals erbauten Krankenhauses fließt, geraten Abwässer und Chemikalien in den Fluss. Die Bewohner mussten sauberes Trinkwasser bislang von weit her tragen oder das verschmutzte Wasser abkochen. Diese Arbeit wurde oft von Frauen oder sogar von Kindern, die eigentlich in der Schule sein sollten, erledigt.                                                                                                                                         

Nun hat sich die Lage deutlich verbessert! Mit Unterstützung von Shorten The Distance und eines Wasseringenieurs des Senior Expert Service (SES) haben die Bewohner einen ersten 7 Meter tiefen Brunnen mit Handpumpe errichtet. Dort können sie sich selbst auf kurzem Weg mit sauberem Trinkwasser versorgen. Sogar die Kinder haben jetzt mehr Lust, Wasser zu trinken!

Wir danken herzlich allen, die unsere Arbeit mit ihren Spenden unterstützt haben. Nur mithilfe von Ihren Spenden können wir unsere Arbeit in Kasungu fortsetzen und weitere Projekte realisieren.

Der erste Besuch in Kasungu Juli 2018

Wir wurden mit offenen Armen vom District Commissioner und den Bewohnern der Chiuno Village empfangen! Nichtsdestotrotz hatten wir in der ersten Woche einige bürokratische Aufgaben zu erledigen. Der Brunnenbau in der Chiuno Village läuft sehr gut, aber natürlich gibt es immer noch viel zu tun! Der harte Steinbrocken im Brunnen kann mit einfachen Werkzeugen nicht entfernt werden. Aus diesem Grund warten wir jetzt auf die Hilfe von unseren Kooperation Partnern von Yoow und Senior Expert Service aus Deutschland.

Beginn des Brunnenbaues Mai 2018

Trotz starker Hitze haben die Bewohner der Chiuno Village bereits nach 3 Meter Tiefgrabung das Grundwasser erreicht. Und das haben sie mit einfachsten Werkzeugen geschafft, da allerdings noch 5 Meter übrig sind und wir immer wieder auf Steinbrocken stoßen, fehlen uns nun wichtige Materialien. 8 Meter soll der Brunnen werden- und dazu brauchen wir gute Werkzeuge um unser Projekt möglichst effizient und schnell zu fördern. - genau dazu sind Ihre Spenden nötig!

Kooperation mit YOOW e.V. im April 2018

Am 13. April schließen wir eine Vereinbarung: YOOW wird die in Malawi gebauten Brunnen mit Pumpen versorgen und einen Schulungs-Experten stellen. YOOW akquiriert Spenden zur Anschubfinanzierung für das Jugendzentrum. Neben den Projektvorbereitungen befassen wir uns aktuell auch mit der Planung des Kultur- und Ausbildungszentrums.

Zur zeit ist die ländliche Bevölkerung in Chiuno Village darauf angewiesen mehrere Kilometer Fußmarsch

zurück zulegen um Trinkwasser zu holen. So sieht die aktuelle Situation ohne Wasserpumpen aus.

Grundstückserwerb Februar 2017

Mit meinen ganzen Ersparnissen in der Tasche setzte ich mich Anfang Februar 2017 in den Flieger: unbedingt wollte ich das Grundstück erwerben, das meine Großeltern und Freunde für unser Projekt ausgesucht hatten. Am 10.02.2017 war es dann soweit: nach einem feierlichen Akt beim Chief (Dorfältester und Bürgermeister) erhielt ich eine kleine Urkunde, die einen deutschen Beamten nicht beeindrucken würde. Mich und die Menschen in Malawi allerdings schon.

Jacob Gondwe-Köttner, Initiator

Urkunde über den Grundstückserwerb für das Jugendzentrum 


Vereinsgründung Oktober 2015

2013 wurde die Idee geboren, und zwei Jahre später der Verein gegründet. Voraus gingen dem viele Gespräche und Fragen. Die Diskussionen waren wichtig für die Gruppenbildung. Nun haben wir ein gut eingespieltes Team in Kasungu, das sich auf das Projekt freut und sämtlliche Vorbereitungen trifft. Das ausführliche Gründungsprotokoll vom 15. Oktober 2015 finden u.a. Das Gründungsteam hat sich (s.o.) nach der Versammlung dem Fotografen gestellt.

Das Gründungsteam der Shorten the Distance CBO in Chiuno Village am 25.10.2015 (s.u.)

Die Vorgeschichte

Die oft prekäre Situation für Kinder (und Erwachsene) in meiner Heimat hat mich angerührt und besonders das hohe Potenzial an Kreativität und Gestaltungswillen.

2013 besuchte der Initiator des Projekts Jacob Gondwe-Köttner, der auch als Rapper JMC skyred bekannt ist, seine Heimatstadt Kasungu (Malawi) und traf dort auf der Straße viele talentierte Jugendliche, die musizierten, freestylten, rappten und tanzten. Aus dem Wunsch, die Jugendlichen in Kasungu zu unterstützen, startete er dort ein kleines Projekt mit ihnen. Daraus entstand der Song „Never let you go", zu dem ein Musikvideo in einem verlassenen Hühnerstall gedreht wurde.

 

Aus einem spontanen Projekt geboren: diesen Song haben schon einige Radiosender ausgestrahlt.


Quicklinks


Be smart,  Shorten the Distance