HEIMAT MALAWI

Heimat ist für mich etwas Eigenartiges, fast Unbeschreibliches und Unerklärliches. Obwohl es so ist, kann man einfach nicht abstreiten, dass es existiert. Es ist doch ein Begriff, der auf jeden Fall wahr und tatsächlich ist. Sicher hat dieses Wort ‘Heimat’ viele Bedeutungen für alle Arten von unterschiedlichen Menschen.

Aber ist es ein Gebäude? Familie, oder Freunde? Ein Gefühl…? Was für eine philosophische Frage!

Persönlich bin ich der Meinung, dass Heimat eine Sammlung ist, die aus besonderen Erinnerungen, Erfahrungen, Persönlichkeiten und Örtlichkeiten gewoben ist. Untrennbar ist sie mit einem Ort, einer Kindheit und einer Epoche verbunden. Heimat ist der Ort, wohin man jederzeit zurückkehren kann - ein Ort, wo man immer willkommen ist und sich daheim fühlt. Dort findet man beständig Friede, Ruhe und Sicherheit, und wird akzeptiert, trotz der schlechter Verhältnisse. Ich kann an meine Heimat mit Heimweh und Nostalgie denken. Obwohl es fast ein ‘Ort’ ist, ist es aber leider nicht so einfach… Die Vergangenheit spielt eine ganz wichtige Rolle. Wenn ich an frühere Zeiten zurückdenke, wird es mir klar, dass meine Kindheit ein großer und notwendiger Teil der Heimat ist. Schöne Erinnerungen (die mich definiert und mir Form gegeben haben) wirken bestimmend an diesem komplizierten Begriff mit. Familie und Freunde haben auch zu meinem Konzept der Heimat beigetragen. Sie sind Einzelpersonen, die sich um mich sorgen. Ich setze uneingeschränkt mein Vertrauen auf sie. Sie sind auch meine Heimat.

Ich glaube, dass dieses Wort eine ganze Menge umfasst - mein Leben hängt davon ab.

Meine Heimat? Dort liegt nicht nur mein Haus.

Da befindet sich mein Herz.

      James McAllister ist in Südafrika geboren, hat seine Kindheit in Zambia verbracht. Er studiert Mathematik und Germanistik in Dublin (Irland).

Malawi ist ein kleines Land im Südosten Afrikas und gehört zu den ärmsten Ländern der Welt (HDI: Rang 170 von 188).

Das durchschnittliche jährliche Pro-Kopf-Einkommen beträgt 350 US$ (2015). Mehr als die Hälfte aller Einwohner leben mit weniger als 1,25 Dollar pro Tag. Die Armut in Malawi erschwert es Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, ein gesundes Leben zu führen. Viele Menschen sind mangelernährt, haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und Gesundheitsversorgung. Das Bildungsniveau ist niedrig. Die natürlichen Lebensgrundlagen sind durch Entwaldung, Bodenverschlechterung, Artensterben, Überfischung des Malawisees und Abbau von Rohstoffen wie Uran stark bedroht oder bereits schwer in Mitleidenschaft gezogen. Kasungu ist die Hauptstadt einer Provinz, in der Kinderarbeit in der Landwirtschaft, besonders im Tabakanbau verbreitet ist. Durch fehlende berufliche Perspektiven, geringe Schulbildung und mangelnde sexuelle Aufklärung sind die Raten von Jugendarbeitslosigkeit und Teenager-Schwangerschaften hoch. Die Bevölkerung wächst jährlich um 3,1 Prozent.

Eine weite  Verbreitung von HIV, Alkohol- und Drogenkonsum sind weitere Faktoren, die die soziale Situation verschärfen.

Und zugleich muss gesagt werden: Malawi ist ein wunderschönes Land von großer geologischer und kultureller Vielfalt mit einer sehr jungen Bevölkerung – wir wollen dazu beitragen, dass Malawi seine Herausforderungen bewältigt und noch schöner wird. 


Kontakt

 

YOOW e.V.

Gervinusstr. 19a

10629 Berlin

Tel.: 030-323 40-24, Fax -25

 

news@yoow.org  shortenthedistance1@gmailcom

www.yoow.org

 

 

 

 

 

 

 

Quicklinks


Be smart,  Shorten the Distance